29.9.2019 – 203. Abend der Gebetsinitiative

Liebe Mitbeter,

in diesen Tagen grassiert in unserem Land der total entgrenzte Wahnsinn und eine Lügendreistigkeit, bei der sich die Balken längst nicht mehr nur biegen. Und das leider nicht nur zum Thema CO2 und „Erderhitzung“. Wenn dann dieser Tage noch zu lesen war, daß die Regierung die Bürger zur Begrenzung der „Erderhitzung“ mit der CO2-Besteuerung „bestechen“ würde, dann fehlen sogar mir schlichtweg die Worte. Für dieses Maß an Dreistigkeit und Lüge hat unsere Sprache allmählich gar keine treffende Bezeichnung mehr. Es sprengt alles Vorstellbare.

Eine „Erderhitzung“ ist definitiv nicht zu konstatieren. Nichtsdestotrotz  scheinen bei einer nicht geringen Zahl von Zeitgenossen ziemlich viele Sicherungen durchgebrannt zu sein.

Bisher hatte ich Ursula Weidenfeld für eine einigermaßen intelligente Frau gehalten. Dieses Vorurteil muß ich angesichts ihres Kommentars „Die Politik will die Bürger mit dem Klimapaket bestechen“ (https://www.t-online.de/finanzen/id_86505008/deutschland-die-politik-will-die-buerger-mit-dem-klimapaket-bestechen.html#) gründlich revidieren. Offenbar scheinen auch bei ihr ein paar Sicherungen der „Erderhitzung“ zum Opfer gefallen zu sein.

Als „Bestechung“ bezeichnet sie doch tatsächlich den irrsinnigen Kampf der Regierung gegen den Verbrennungsmotor, der für Reiche mit ein paar Euro für den neuen Umweltdreck E-Auto etwas schmackhafter gemacht werden soll. Weniger Reiche können sich diesen Umweltdreck nämlich trotz 4000,-€ Zuschuß gar nicht leisten!!!

Was daran Bestechung sein soll, würde ich mir von Frau Weidenfeld gerne mal konkret in Heller und Pfennig aufrechnen lassen. Selbst kleine E-Autos, die auch für Familien noch absolute Mindeststandards an Größe und Reichweite erfüllen, dürften um die 40 000,- € kosten. Bleibt der Käufer also auf 36 000,-€ Selbstbeteiligung sitzen. Dafür, daß er z.B. einen hervorragenden Diesel für diesen neuen Umweltdreck verschrottet, für dessen Herstellung zur Gewinnung von Kobalt in Afrika Kinder menschenverachtend ausgebeutet  und zur Gewinnung von Lithium in Südamerika die Umwelt samt Mensch und Tier in katastrophaler Weise geschädigt werden. Für dessen Stromerzeugung unzählige Windräder landauf landab massenhaft Insekten, Fledermäuse und Vögel bis hin zum Seeadler schreddern. Der dann immer noch eine minimale Reichweite gegenüber dem schönen alten Diesel-Auto hat! Für den im Falle eines Unfalls mit Brand die Möglichkeit besteht, daß die Feuerwehr gar nicht löscht wegen Stromschlaggefahr, sondern den stolzen Besitzer samt weiteren Insassen im E-Auto verbrennen läßt? – das wären dann echte Opfer der „Erderhitzung“!

Schlußendlich hat der Besitzer des neuen Umweltdrecks E-Auto höhere Kosten, einen erheblichen Wertverlust, und wenn der Akku nach Ablauf der Garantie oder einer gewissen Anzahl von gefahrenen Kilometern (geschätzt wohl ab 100 000) und Jahren (um die 10) schlapp macht, bei preisgünstigen E-Autos häufig einen wirtschaftlichen Totalschaden, da der neue Akku mehr kostet als der ganze Umweltdreck noch Restwert hat. Der Käufer eines 40 000,- € teuren E-Autos muß also mit der Möglichkeit rechnen, daß er nach 10 Jahren den nächsten Umweltdreck kaufen muß. Macht eine jährliche Abschreibung von 4000,- €! Die laufenden Unterhaltskosten nicht mitgerechnet! Zum Ausgleich all dieser Nachteile wird er flächendeckend ein überreiches Angebot an Ladestationen für seinen Umweltdreck finden – oder etwa nicht?

Wenn wir das „umweltfreundliche Heizen“, für das wir unsere krisensicheren Ölheizungen, weil Bevorratung mit Brennstoff möglich ist, preisgeben sollen,  etwa für stromfressende Wärmepumpensysteme oder störungsanfällige Pelletheizungen, mit allen Risiken und Nebenwirkungen unter die Lupe nehmen, dürfte das Ergebnis kaum anders ausfallen. Auch für die „günstigeren Bahnfahrten“ dürfte zumindest außerhalb von Ballungsgebieten dasselbe gelten. Auf derlei „Bestechungen“, werte Frau Weidenfeld, verzichte ich von Herzen gerne. Da ist mir jeder ehrliche Betrug zehnmal lieber!

Daß Sie, liebe Frau Weidenfeld, die großflächige Vernichtung von Volkseigentum und die massive Beraubung des Bürgers um sein hart erarbeitetes Vermögen durch eine zunehmend verbrecherische Regierung als „Bestechung“ – worunter ja üblicherweise die Zuwendung von Wohltaten und Geschenke verstanden wird – bezeichnen, ehrt Sie wahrlich nicht!

Als Christen wollen wir anhalten am Gebet, daß der HERR alle Unwahrhaftigkeit enttarnt, den ideologisch Bornierten ein Licht aufsetzt und unser Volk und Vaterland in seiner Gnade noch erhalten und zur Umkehr leiten möge!

 

Singen oder Beten der ersten beiden Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Zieh an die Macht, du Arm des Herrn,
    wohlauf und hilf uns streiten.
    Noch hilfst du deinem Volke gern,
    wie du getan vorzeiten.
    Wir sind im Kampfe Tag und Nacht,
    o Herr, nimm gnädig uns in acht
    und steh uns an der Seiten.

    2. Mit dir, du starker Heiland du,
    muß uns der Sieg gelingen;
    wohl gilt’s zu streiten immerzu,
    bis einst wir dir lobsingen.
    Nur Mut, die Stund ist nimmer weit,
    da wir nach allem Kampf und Streit
    die Lebenskron erringen.

Kurze Gedanken zum Gebet:

Kommt herzu, laßt uns dem HERRN frohlocken und jauchzen dem Hort unsres Heils(Psalm 95,1).

Zum Frohlocken und Jauchzen ist uns in diesen Tagen des total entgrenzten Wahnsinns von Natur aus definitiv nicht alle Tage zumute. Ganz im Gegenteil. Unsere Blicke und Gedanken eilen eher von einer Horrornachricht zur nächsten. In manchem Herzen will die pure Panik nach oben kriechen.

Da ist es so wichtig, den Blick vom Wahnsinn dieser Welt wegzulenken hin auf den allmächtigen Gott. Er hält die Dinge in seiner Hand und nicht irgendwelche anmaßenden Hintergrundeliten! Darauf deutet wohl symbolisch auch Vers 5 hin: „Denn sein ist das Meer, und er hat’s gemacht“. Vordergründig ist hier wohl durchaus das natürliche Meer gemeint, die Ozeane dieser Welt. In der biblischen Symbolik steht das Meer aber für das tobende und brausende Meer der Völker in ihrer Auflehnung gegen den lebendigen Gott.

Auch diese Völker hat der Herr gemacht! Und er bleibt der Herr über sie! Bei allem Wahnsinn, der sich immer entgrenzter und dreister auf dieser Erde breit macht, setzt er ihm doch die Grenzen und das Ende!

Angesichts dieser Tatsache „laßt uns dem HERRN frohlocken und jauchzen dem Hort unsres Heils“!

 

Lesen von Psalm 2

1 Warum toben die Heiden, und die Völker reden so vergeblich? 2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren ratschlagen miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten: 3 „Lasset uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Seile!“ 4 Aber der im Himmel wohnt, lacht ihrer, und der HERR spottet ihrer. 5 Er wird einst mit ihnen reden in seinem Zorn, und mit seinem Grimm wird er sie schrecken. 6 „Aber ich habe meinen König eingesetzt auf meinem heiligen Berg Zion.“ 7 Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: „Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget: 8 heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. 9 Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeißen.“ 10 So lasset euch nun weisen, ihr Könige, und lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden! 11 Dient dem HERRN mit Furcht und freut euch mit Zittern! 12 Küßt den Sohn, daß er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Wege; denn sein Zorn wird bald entbrennen. Aber wohl allen, die auf ihn trauen!

 

Gebet

Wir wollen heute ganz besonders beten,

  • Als Allererstes beten wir weiter für die noch ausstehenden Wahlen in Thüringen und Österreich, sowie die Vorgänge insbesondere in Italien, England und Frankreich. Daß auch im Blick auf das Ibiza-Video die wahren Hintermänner und Verstrickungen offenbart werden und die für den Herbst anstehenden Neuwahlen entsprechend ausfallen! Der Herr kann auch hier die Dunkel“männer“ entlarven und den Österreichern die Augen öffnen. Um Kurz zog sich die Schlinge in letzter Zeit immer enger!
  • Wir beten ebenso für die aktuellen Entwicklungen in Italien, daß sie dem Frieden und der Sicherheit Europas dienen.
  • für den Widerstand der Gelbwesten in Frankreich, aber auch in Belgien und Deutschland! Der Herr schenke Weisheit und Besonnenheit, gewalttätigen Ausschreitungen zu widerstehen, und lasse nicht zu, daß diese Demonstrationen mit staatlicher Brutalität niedergeschlagen werden. Soweit ich gehört habe, ist der Gelbwestenaufstand ungebrochen und ein echter Volksaufstand gegen Macron und seine Regierung.
  • Daß die Wahrheit über den Brand von Notre-Dame schonungslos aufgedeckt wird. Immer mehr deutet darauf hin, daß der Brand gezielt gelegt wurde, um das bedeutendste christliche Wahrzeichen Frankreichs zu zerstören, um es als multireligiöses und damit antichristliches Zentrum wieder zu errichten. Erinnert mich stark an die Brandstiftung Neros in Rom.
  • Weiter beten wir für die Aufklärung des Anschlags am Berliner Breitscheidtplatz. Es ist um diesen Skandal wieder erschreckend aber leider auch bezeichnend ruhig geworden! Halten wir weiter an am Gebet und lassen diesen Skandal ebensowenig in Vergessenheit geraten, wie den Skandal von Chemnitz und die übrigen Morde und Vergewaltigungen, die täglich in unserem Land geschehen.
  • Für die übrigen „Pannen“ und Skandale, auch im Blick auf den Kinderschänderskandal von Lügde, daß der allmächtige Gott auch hier ans Licht bringt, wer in diesen Skandal alles verwickelt ist.
  • Daß immer mehr Menschen die Lügen des Merkelsystems und seiner Lügenmedien durchschauen und sich auch von einem Merkelnachfolger nicht täuschen lassen.
  • Für die Verantwortlichen in Politik, Kirchen, Medien, Sicherheitsdiensten, Polizei, Militär, Behörden, Bürgermeisterämtern etc., daß sie das Rechte zu tun wagen im Vertrauen auf den lebendigen Gott und tun, was getan werden muß!
  • Daß der Herr selbst den Mächten des Bösen in den Weg tritt und sie an ihrem Treiben hindert!
  • Wir beten, daß der Herr die unsäglichen Machenschaften in Berlin etc. endlich stoppt und uns Politiker gibt, die zum Wohl des deutschen Volkes regieren.
  • Daß Frau Merkel und alle anderen Mitschuldigen auf allen Ebenen der Verantwortung bald der irdischen Gerechtigkeit zugeführt werden.
  • Daß Gott in unserem Volk Besonnenheit schenkt. Daß die Menschen sich nicht von Haß leiten lassen, sondern in liebevoller Weisheit das Nötige tun. Bürgerkrieg dient niemals dem Volk, sondern hilft nur den Mächtigen, ihre Macht zu festigen!
  • Daß bei aller verständlichen Empörung über die derzeitige Politik keine Fremdenfeindlichkeit in unserem Volk aufkommt
  • Daß der HERR dem zunehmenden Gesinnungsterror auch im Internet entgegentritt!
  • Daß Österreich, Italien, die Visegrad-Staaten und andere einen machtvollen und wirkungsvollen Block gegen die Europa verwüstende Politik von Macron, Merkel und Co. bilden.
  • Daß noch viele Menschen ihr Leben Jesus anvertrauen – gerade auch von den Verantwortlichen in unserem Land.
  • Daß auch viele der Zuwanderer hier in Deutschland und Europa sich von ganzem Herzen Jesus Christus zuwenden.
  • Wir wollen beten für die vielen Esoteriker und Neuheiden verschiedenster Couleur, daß sie dem Bannkreis Satans entweichen und ganz und allein auf Jesus Christus vertrauen und auf das Wort der Bibel.
  • Für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in Asien und Afrika, aber auch in den deutschen „Asyl“unterkünften.
  • Für unsere christlichen Gemeinden, Pfarrer und Pastoren, die besonders von Satan angegriffen werden, wenn sie ihren Dienst in Treue zu Christus und seinem Wort tun wollen.
  • daß der lebendige Gott die stärkt und segnet, die nicht nur gegen den Zuwanderungswahnsinn und Islamisierung, sondern auch Gender, gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder und gegen Abtreibung sind!
  • daß sich in unserem Volk endlich verfassungsgemäßer Widerstand gegen den ganzen rechtswidrigen Wahnsinn bildet, insbesondere bei unseren Polizisten und Beamten und allen, die für Sicherheit, Recht und Ordnung in Deutschland verantwortlich sind. Gott schenke ihnen dazu Einsicht und Mut!
  • Daß auch gerade die vielen freiwilligen Refugee-welcome-Helfer bedenken, für welches Treiben sie sich hergeben und ihre Kräfte einsetzen. Sie tragen Mitverantwortung für alle Verbrechen, die durch diese „refugees“ begangen werden! Das Oberlandesgericht Köln hat die Aussage erlaubt „Leute wie Claudia Roth haben mittelbar mitvergewaltigt“ – gemeint waren die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht. Ja, jeder „Flüchtlings“helfer trägt seinen Teil an Verantwortung an den Taten, die durch diese „Flüchtlinge“ in Deutschland verübt werden!
  • Daß der Tag der Entrückung bald kommt und wir bereit sind!

 

Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:

O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.

Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.

Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?

Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.

Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …

Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!

So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!

Deinem Namen sei Ehre! Amen.

 

Wir singen oder lesen die beiden letzten Verse des Lieds „Zieh an die Macht du Arm des Herrn“:

  1. Drängt uns der Feind auch um und um,
    wir lassen uns nicht grauen;
    du wirst aus deinem Heiligtum
    schon unsre Not erschauen.
    Fort streiten wir in deiner Hut
    und widerstehen bis aufs Blut
    und wollen dir nur trauen.

    4. Herr, du bist Gott! In deine Hand
    o laß getrost uns fallen.
    Wie du geholfen unserm Land,
    so hilfst du fort noch allen,
    die dir vertraun und deinem Bund
    und freudig dir von Herzensgrund
    ihr Loblied lassen schallen.

61 Antworten auf „29.9.2019 – 203. Abend der Gebetsinitiative“

  1. Lieber Jakob Tscharntke, weiß denn die liebe Frau Weidenfeld von diesen Realitäten? Erhält sie diesen Brief oder sollte man Ihr diesen zukommen lassen? „Gott will, dass jeder Mensch zur Erkenntnis der Wahrheit kommt und gerettet wird.“ 1. Tim. 2,4

    1. Ich kann mir bis zum Erweis des Gegenteils nicht vorstellen, daß Frau Weidenfeld so dumm und uninformiert sein sollte, daß ihr diese Fakten nicht bekannt sein sollten.

      1. Es ist also eine Vermutung, dass Frau Weidenfeld um diese Fakten weiß? Wenn sie also wüsste, warum handelt sie dann dennoch so? Warum denkt sie nicht an ihr Leben, an das ihrer Angehörigen und an die Existenz ihres und unseres Volkes? Ist unsere Obrigkeit krank und lebensmüde, dass sie bewusst sich und die Menschheit ins Verderben führen wollen? Warum? Und wäre es nicht sehr wichtig und evtl. lebensrettend den Erweis zu erfahren, indem man sie persönlich mit diesen Fakten konfrontiert?

        1. Liebe Susanne, meine Erfahrung ist seit Jahrzehnten, daß die Verantwortlichen in Kirche, Politik, Medien und sonst der Gesellschaft die wesentlichen Fakten sehr wohl kennen, aber aus ideologischer Borniertheit nicht beachten wollen. Ich habe es deshalb seit vielen Jahren aufgegeben, an diese Leute zu schreiben. Wie gesagt: jahrzehntelange Erfahrung, die ich schon im Kampf um einen geistlichen Kurs in der württembergischen Landeskirche mit dem damaligen Oberkirchenrat gemacht habe. Es gibt Brüder wie Dr. Hans Penner, die sich die Finger wund schreiben mit Briefen an alle möglichen Verantwortungen, in denen sie Sachaufklärung betreiben. Soweit ich erkenne, weitestgehend ohne Erfolg. Dafür ist mir meine Zeit und Kraft zu schade.

  2. Lieber Jakob, es ist doch wahrhaft nicht zu verstehen, was für eine Ideologie oder auch „Idiotie“, (wenn man das sagen darf), da in Wahrheit dahinter steckt, und dass zudem so ein „Zerstörungswahn“ noch so viele Anhänger findet, oder? Was haben die Verantwortlichen nur letzten Endes von so einem schlimmen Leiten, Regieren und Manipulieren davon? Sehr wahrscheinlich ein schreckliches Szenarium, unendliches Leid, viel Schuld und ein schreckliches Erwachen und Gericht, wenn Gott bald Gerechtigkeit üben wird! – Einmal wird jeder Mensch erkennen, dass ER der Herr ist und seine Knie vor Ihm beugen! „So kehrt um und glaubt dem Evangelium und lasst euch versöhnen mit Gott!“

    1. Liebe Susanne, es liegt eben in der Natur des Wahnsinns, daß sich dieser der Wahrheit und den Fakten verschließt. Und den Begriff „Wahnsinn“ verwende nicht nur ich seit Jahren zunehmend. Den verwenden ausländische Medien ebenso. Den gebrauchte Peter Hahne vergangene Woche in Bad Schussenried. Und der taucht mehr oder weniger überall auf, wo sich vernünftige Leute zur gegenwärtigen Lage in Deutschland und Europa äußern.

      Wobei wir nicht durchschauen können, weshalb diese Menschen diesem Wahnsinn und dieser ideologischen Borniertheit verfallen. Was ist Verblendung? Was ist Bösartigkeit? Was tun diese Menschen aus Überzeugung? Was tun sie gegen besseres Wissen aufgrund finanzieller und existentieller Abhängigkeiten? Wozu werden sie möglicherweise gegen ihre Überzeugung sogar gezwungen durch Bedrohung und Erpressung?

      Was haben sie davon? Zum Teil zumindest muß man sehen, daß ein ganz ausdrücklicher Haß gegen Deutschland und die Deutschen manche Verantwortlichen treibt. Etliche Linke und Grüne haben das unverhohlen zugegeben. Es müssen hinter Teilen dieses Wahnsinns also gar keine nachvollziehbaren konstruktiven Motive stehen. Es ist sicher zumindest zum Teil reine Zerstörungswut im Blick auf alles Christliche und alles Nationale und insbesondere alles Deutsche. Daß dahinter lang vorbereitete Pläne stehen, für deren Umsetzung die auf der politischen Bühne agierenden nur die nützlichen Idioten abgeben, darauf deuten Stichworte wie Coudenhove-Kalergi und andere.

      1. Ja, lieber Jakob, so ist es, dass man nicht wirklich durchschaut, warum selbst „kluge“ Leute“ einem Wahnsinn verfallen und diesen vehement vertreten. Wenn „Linke und Grüne unverhohlen zugegeben haben,“ dass sie ein Hass gegen Deutschland und Deutsche treibt, leben sie in der Tat eine verrückte Selbst- und Deutschland-Zerstörung. Man fragt sich nur, warum nicht mehr oder gar viele von sog. „vernünftigen Leuten“ aus diesem üblen Geschäft versuchen auszusteigen? Es ist gut vorstellbar, dass unsere Obrigkeit oft selbst nicht frei ist, gezwungen, bedroht oder erpresst wird, z. B. von den sog. Geheimbünden, welche auch viel Macht ausüben. Dennoch müsste es doch auch Aussteiger geben, die dieses Treiben nicht mehr mitmachen und (wenigstens geheim) darüber aufklären? – Da wäre eine provokative Fragen von mir noch folgende: Wer regiert die Welt, ist es Satan oder Gott oder arbeiten die beiden Hand in Hand?

        1. Gott regiert die Welt. Das ist ganz klar. Allerdings ist auf der unteren Ebene erstmal Satan der Fürst und Gott dieser Welt. Dabei ist er andererseits, wie Luther sagte, letztlich nur „der Kettenhund Gottes“. In all seinem Wüten kann er nicht verhindern, daß schlußendlich die Pläne Gottes zur Verwirklichung kommen und muß mit seinem Wüten sogar zu deren Umsetzung beitragen. Siehe Judas Iskarioth: der mußte den Herrn verraten, was er auf Veranlassung Satans tat. Aber dieser Verrat war nötig, damit Jesus am Kreuz für die Sünden der Welt starb. So wurde Jesus vom Satan ans Kreuz gebracht, damit der Ratschluß Gottes verwirklicht wird. Dennoch arbeiten Satan und Gott nicht zusammen. Satan arbeitet gegen Gott, aber Gott lenkt das Wasser Satans auf seine eigenen Mühlen, wenn ich das so sagen darf.

          1. „Solche Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch; ich kann sie nicht begreifen.“ Psalm 139,6

            „O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und Erkenntnis Gottes! Wie gar unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege! Denn wer hat des HERRN Sinn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen?… “ Römer 11, 33+34

            „HERR, wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind so sehr tief.“ Psalm 92,5

            „Und ich sah alle Werke Gottes, dass ein Mensch das Werk nicht finden kann, das unter der Sonne geschieht; und je mehr der Mensch arbeitet, zu suchen, je weniger er findet. Wenn er gleich spricht: „Ich bin weise und weiß es“, so kann er’s doch nicht finden.“ Prediger 8,17

            „Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
            Dein Reich komme.
            Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
            Unser tägliches Brot gib uns heute.
            Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
            Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
            Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.“ Matthäus 6, 9-13

    1. Hüseyin Kahraman nimmt Abschied von Deutschland: Hier ist nichts mehr zu retten. Es ist vorbei!
      Die Zeit ist nun gekommen, um Adieu zu sagen. Ich ertrage diesen Irrsinn in diesem Land einfach nicht mehr. Dieser nahezu suizidale Zustand dieses Landes und ihrer Menschen ist schlichtweg nicht mehr auszuhalten.Ich sage erstmal für eine lange Zeit: “Leb wohl, Du einst wunderschönes Deutschland“, mögest Du in Frieden ruhen.
      https://www.journalistenwatch.com/2019/09/27/hueseyin-kahraman-abschied/

  3. Ich kenne nur diese Antwort darauf :

    “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.

    Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.

    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.” Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821)

    LG

    Claus

  4. Noch eine Buchempfehlung, erhältlich beim Asaph-Verlag oder SCM-Shop:
    Demos Shakarian
    „Die glücklichsten Menschen auf Erden“ (Buch – Taschenbuch)
    Die faszinierende Lebensgeschichte des Gründers von ‚Christen im Beruf‘

    Hier berichtet der Gründer von ‚Christen im Beruf‘ (FGBMFI), der aus Armenien stammende US-Amerikaner, erfolgreicher und engagierter Christ – wie Gott in seiner großen Liebe mit ihm Geschichte schrieb, ein im Wortsinn wunderbarer und menschenverliebter Gott-Vater, der rettet, heilt und wirkt. Daneben ist es ein Stück lebendige Kirchengeschichte. Armenische Christen leben mitten in der moslemischen Welt der Türkei. Großvater und Vater von Shakarian werden dort geboren. Aufgrund einer Prophetie emigrieren sie in die USA und entgehen so dem Türkenmassaker.

    Artikel-Nr.: 147424000
    Verlag: Asaph Verlag GmbH
    Originaltitel: Happiest People On Earth
    7,80 €Sofort lieferbar

      1. Lieber Jakob, spielt das Alter eine Rolle? Das „Türkenmassaker“ an den armenischen Christen ist auch schon viele jahrzehnte alt. Jesus ist aber derselbe, gestern heute und in Ewigkeit. Die Bibel ist auch ein sehr altes Buch. Die Fakten sind doch, dass diese armenischen Christen, wovon das Buch berichtet, der Prophetie geglaubt haben und gerettet wurden.

        1. nein, das Alter spiel keine Rolle. Ich wollte nur auf die Tatsache als solche verweisen und daß es sich um ein charismatisches Werk handelt. Sonst nichts. Einfach kurze Sachinformation.

          1. Noah hat 100 Jahre lang an der Arche gebaut, gehorsam nach den Anweisungen Gottes und von der Welt nicht für ernst genommen. Er wurde gerettet. – Jona war nicht gehorsam, aber Gott in seiner Weisheit, Liebe und Geduld, kam dennoch zum Ziel, aber es war ein schwerer Weg für Jona. – Soviel nur zur Erinnerung. Deshalb ist es so wichtig Gott zu suchen und gehorsam zu sein.

  5. Liebe Geschwister,
    ich folge seit längerer Zeit den Beiträgen hier im Netzwerk, und bin froh darüber, dass ich hier Impulse und Erkenntnisse finde, die bei – wie in einem anderen Beitrag erwähnt – immer oberflächlicheren Gemeinden nicht oder nur schwer zu finden sind. Meinen Dank auch an Jakob und alle Helfer, die sich die Arbeit machen, ein solches Netzwerk aufrechtzuerhalten! Ich denke, so lange die Meinungsfreiheit noch einigermaßen gewahrt ist und wir wegen öffentlichen Äußerungen nicht gleich um unser Leben fürchten müssen, ist dies eine wichtige Arbeit. Der HERR mag noch recht lange Segen dazu schenken!

    Dass besonders in unserem Land als auch in weiteren europäischen Ländern der „total entgrenzte Wahnsinn und eine Lügendreistigkeit, bei der sich die Balken längst nicht mehr nur biegen“ (Sorry, aber die obige Definition finde ich auf den Punkt bringend, daher musste ich sie einfach wiederholen!) herrscht, kann doch eigentlich nur auf den Vater der Lüge und dessen Wirken hinweisen!
    Als Lichtblick finden sich – Gott sei Dank- ab und zu auch (noch!) andere Aussagen:
    Link / Quelle https://www.epochtimes.de/umwelt/klima/500-experten-rebellieren-vor-un-klimagipfel-co2-ist-fuer-alles-leben-auf-der-erde-unerlaesslich-a3013089.html
    Es sei „grausam und unklug, sich auf Basis der Resultate von solch kindischen Modellen dafür einzusetzen, Billionen zu verschwenden“,heißt es in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres. Er trägt die Unterschriften von über 500 Wissenschaftlern, darunter ist auch der frühere Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt (SPD). Die Wissenschaftler fordern die Vereinten Nationen auf, „eine Klimapolitik zu verfolgen, die sich auf seriöse Wissenschaft stützt“
    Weiter:“CO2 ist pflanzliche Nahrung, die Grundlage allen Lebens auf der Erde. CO2 ist kein Schadstoff. Es ist für alles Leben auf der Erde unerlässlich.
    … Aufgrund jahrelanger einseitiger Berichterstattung hat sich auch Professor Klaus D. Döhler aus Hannover eingeschaltet. Der Naturwissenschaftler fürchtete laut „Eifelon“ um den Ruf der gesamten Wissenschaft. Viele Wissenschaftler würden inzwischen der These vom menschenverursachten Klimawandel widersprechen.
    In drei offenen Briefen wurde das Bundesklimakabinett mit seinen Forschungen zum Klimawandel konfrontiert – Ergebnisse, die im Mainstream und in den Zeitungen nicht zu finden sind.
    … Seit über 25 Jahren [Anm.: Liebe Greta, also bereits lange bevor Du geboren wurdest machten sich Menschen schon Gedanken um die Jugend der nachfolgenden also auch Deiner Generation!] wehren sich die Wissenschaftler gegen die falsche These des menschengemachten Klimawandels. Die Petitionen und Briefe des Experten an die Regierung stoßen jedoch auf taube Ohren. „Beim Klima wird gelogen und betrogen“, sagt Döhler und fügt hinzu: „Für tausende internationale Wissenschaftler, darunter Nobelpreisträger, ist die Behauptung unbewiesen, der Mensch habe den Klimawandel verursacht.“
    Im ersten offenen Brief an das Bundesklimakabinett heißt es u.a.:
    „Halten Sie es wirklich für berechtigt, 1.300 Milliarden (das sind 1,3 Billionen) Euro auszugeben für die Hemmung einer CO2-gesteuerten Klimaerwärmung, von der die meisten seriösen Wissenschaftler bezweifeln, dass es sie überhaupt gibt? Was, wenn es sich auch weiterhin bestätigt, dass die Sonne für das Auf und Ab der Temperaturen auf der Erde verantwortlich ist und nicht das CO2? Dann wären die 16.250 Euro pro Einwohner der Bundesrepublik Deutschland unnütz ausgegeben worden, aber Sie als die dafür Verantwortlichen, können dann ja nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden. Leider!
    … Der Erste offene Brief an die Mitglieder des Bundeskabinetts vom 23. April 2019 ging an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Finanzminister Olaf Scholz, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Bundesinnenminister Horst Seehofer, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Bundesminister für Verkehr Andreas Scheuer, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Svenja Schulz, Kanzleramtschef Helge Braun und Regierungssprecher Steffen Seibert. Darüber hinaus wurde der Brief zur Kenntnis gereicht an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Christian Lindner (FDP), Wolfgang Kubicki (FDP), Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) und Greta Thunberg.“
    Es kann also keiner sagen; auch die liebe Greta nicht, er oder sie hätten von nichts gewusst!
    Eine dermaßen selbstzerstörerische Politik, die sich zurzeit ausbildet, kann doch nur letzten Endes in einer großen Unzufriedenheit münden (spätestens dann, wenn die Mehrzahl der Lemminge erwacht)! Es stellt sich daher auch mir die Frage wem oder wozu nützt es?
    Einer überwiegend elektrifizierten Lebensweise kann ich nur den für (Be)Herrschende positiven Sachverhalt erkennen, dass ich über einen Punkt – der Stromversorgung- gewissen unliebsamen Personen und Gruppierungen, ja sogar ganze Gebiete selektiv mit einem Schlag sämtliche existentiellen Grundlagen entziehen kann. Bis hin zur Mobilität! Strom weg und Schicht im Schacht! Stromvorrat anlegen für Krisenzeiten geht leider auch nicht besonders gut; da helfen auch nicht ein paar Solarzellen auf dem Dach! Und dass bei militärischen Aktionen der Klimaschutz im Fokus stehen würde, wäre mir neu. Ich habe bisher noch niemand gefunden, der es sich vorstellen könnte, dass Militär und Organe sowie Institutionen der „öffentlichen Sicherheit“ auf die Vorteile von fossilen Brennstoffen verzichten könnten oder auch nur wollten! Sonst ergeht es wie der US-Polizei im Tesla-Streifenwagen: „Polizei im Tesla muss Verfolgungsjagd abbrechen, Akku leer! Verbrecher entkommt! Link http://www.nau.ch/news/amerika/us-polizist-muss-verfolgung-im-tesla-abbrechen-65589729 Geplant ist wohl eher die Version in umgekehrter Rollenbesetzung?

    Einen weiteren interessanten Ansatz entnehme ich dem Artikel „Das neue Europa Der Prophet Daniel weissagt über die Zukunft Europas“ von Roger Liebi
    (Link / Quelle: http://www.gebetswaechter.de/europa/das-neue-europa.html)
    Hier wird z.B. aufgezeigt, dass der bei Daniel vorkommende Begriff „tosendes Meer“ in der Bibel immer wieder ein Bild für die unruhigen, politisch, wirtschaftlich, sozial und militärisch bewegten Völkermassen ist. Ein Zustand, der vielleicht – auch angesichts größerer Völkerwanderungen- zur Zeit gewollt gefördert und focussiert wird? Unruhen und Unzufriedenheiten waren schon immer Katalysatoren für gewollte Prozesse! Nur zählt leider der Großteil der Bevölkerung nicht zu den Nutznießern, sondern muss die Suppe auslöffeln!
    Im Abschnitt „Was der Seher auf Patmos schaute“ wird z.B. in Bezug auf die 10 Herrscher ausgesagt: „Diese zehn Herrscher vertreten nicht etwa zehn Staaten. Es handelt sich nicht um Staatschefs, denn es wird ja klar gesagt, dass sie kein Königreich innehaben, sie haben lediglich, als oberstes Gremium nämlich, Autorität wie Staatschefs. Das klingt ganz nach dem Subsidiaritätsprinzip (= übergeordnete Einheiten übernehmen nur dann Aufgaben von untergeordneten Einheiten, wenn letztere dazu nicht in der Lage sind). Dieses Prinzip wird heute im neuen Europa großgeschrieben! Der Moment wird aber kommen, wo sie ihre Autorität in die Hand eines Mannes legen werden, der das gesamte neue Römische Reich in seiner Person vereinen wird: das Tier.“
    Und weiter unten: „All diese Entwicklungen werden dazu beitragen, dass man immer mehr bereit sein wird, die Macht einem starken Mann zu übertragen. Von ihm wird man sich erhoffen, dass er, mit höchsten Kompetenzen versehen, das neue Europa auf unbürokratische Art und Weise aus dem Dilemma herausführen wird.“ (Anm.: „politische Reizwörter“ aus dem Zitat entfernt).
    Wenn ich mich jetzt noch an den „Vertrag von Aachen“ erinnere, der Anfang des Jahres zwischen Deutschland und Frankreich geschlossen wurde, und der u.a. auch den Ausbau der Geheimdienstkooperation beeinhaltet ( Link / Quelle https://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutschland-und-Frankreich-intensivieren-Spionage-Kooperation-4285059.html) und mir dann noch den geplanten Wiederaufbau von Notre-Dame in Erinnerung rufe (siehe entsprechende Anmerkungen bezüglich Macron beim 196. Abend dieser Initiative) , bin ich gespannt, ob sich mit dieser Konstellation zukünftig etwas tut. Einfach mal im Auge behalten. Ich versuche nur, die Zeichen der Zeit zu interpretieren, und dies kann sich daher auch ganz anders verhalten, deshalb bitte nicht unbedingt als prophetischen Hinweis auffassen, da mir dafür entsprechende biblische Hinweise fehlen!

  6. Ich stelle mir die große Frage , warum sich so wenig Christen am Thema Auswandern beteiligen ? Aus Angst erwischt zu werden ?
    Oder andere Christen könnten an meinem Glauben zum Herrn zweifeln ? Beginnt die Angst und Furcht schon hier im Blog ?

    Zumindest hätte ich eine Meinung der User dazu erwartet !

    Oder glaubt Ihr ,wie gleich im Link zu sehen , dass wir den vollen
    Schutz des Staates haben ?

    Maulwürfe haben uns schon lange unterwandert , viele große alt bekannte deutsche Firmen gehören zu über 50 % den Islamisten schon heute !

    Dazu ein kleiner Zwischenbericht :

    https://www.focus.de/politik/deutschland/einschuechterungen-und-drohungen-bild-von-schule-der-kinder-auf-tisch-gelegt-so-bedrohen-kriminelle-clans-polizisten_id_11186644.html

    Link

    Wir schaffen dass schon höre ich ab 2015 , gar nichts schaffen wir , wir haben uns schon längst selber abgeschafft !

    1. Lieber Claus, soweit ich erst in den letzten 2 Wochen wieder vernommen habe, beschäftigen sich wohl mehr Christen mit dem Auswandern, als wir das erahnen. Manche verdrängen das Thema, obwohl sie irgendwann daran denken, wahrscheinlich sogar vor sich selbst, andere zumindest vor ihrem Umfeld. Die Furcht, man könnte als ungeistlicher Angsthase, der dem Herrn nicht ausreichend vertraut, wahrgenommen werden, könnte durchaus eine Rolle spielen.

      Fakt dürfte sein: wenn nicht exorbitante Veränderungen zum Besseren geschehen, wird Deutschland sich in den nächsten 5, allerspätestens wohl 10, Jahren so verwandelt haben, daß die meisten von uns in diesem Land nicht mehr leben wollen und wohl auch kaum mehr überleben können. Wenn wir allein die demographischen Entwicklungen anschauen, dann dürften islamische Migranten in etwa 10 Jahren eine derart starke Wählerschicht haben, daß sie das Land „friedlich“ übernehmen können. Und wer von uns will in einem Land leben, in dem die Scharia herrscht?

      1. Lieber Jakob , Markus und alle ,

        Jakob schreibt :

        Lieber Claus, soweit ich erst in den letzten 2 Wochen wieder vernommen habe, beschäftigen sich wohl mehr Christen mit dem Auswandern, als wir das erahnen. Manche verdrängen das Thema, obwohl sie irgendwann daran denken, wahrscheinlich sogar vor sich selbst, andere zumindest vor ihrem Umfeld. Die Furcht, man könnte als ungeistlicher Angsthase, der dem Herrn nicht ausreichend vertraut, wahrgenommen werden, könnte durchaus eine Rolle spielen.

        Ich denke , dass einige meine Beiträge nicht ganz oder nur oberflächlich hier lesen , immer wieder habe ich betont , dass ein Auswandern ( Flucht ) nur dann in Frage kommt , sollte ich grünes Licht vom Herrn haben !

        Leider spreche ich immer wieder den engen Tunnelblick einiger lieben Geschwister an , in der Regel nur in der Gemeinde gelebt und nicht aus der Welt heraus Christ wurde !

        Wäre ich Soldat im Kriegsgebiet “ X “ und es würde mit Uran Munition geschossen , ich würde flüchten , so weit mich die Füße tragen und wenn auch darauf die Todesstrafe steht !

        Ich würde flüchten , wenn mein Vorgesetzter mir den Befehl erteilt , unbewaffnete Menschen ( Kinder , Mütter , Omas , Opas ,
        aus dem Hinterhalt abzuknallen !

        Ich habe mich 3 Tage jetzt mit dem Fluchtinstinkt bei Menschen beschäftigt , dass fängt ja schon an , wenn so wie es aussieht wir zu modernen Sklaven gemacht werden sollen !

        Es ist nicht so , dass ich ohne Gebet und Antwort vom Herrn fliehen würde , ich möchte lediglich zum Ausdruck bringen , dem einen mag der Herr sagen : bleibe im Lande , dem anderen sagt er , gehe in ein anderes Land !

        Wir dürfen dass hier nicht Verallgemeinern , ich bin nicht Markus und Markus ist nicht Claus , zu einem wird der Herr ja sagen , zum anderen wird er nein sagen , und nur der Vater im Himmel kennt die Gründe dazu !

        Nach einer Predigt von Dr. Charles Stanley wurde mir erst mal klar , der eine Christ kann sehr reich sein , der andere nicht !

        Würde ich sehr reich sein , wäre dass für mich nicht gut , für andere wiederum ist dass möglich !

        So ist dass auch beim Auswandern , der eine Christ kann dass , für den anderen Christen ist dass aus diversen Gründen ein
        NO GO !

        Der eine Christ kann eine Flasche Bier genießen , ich darf es nicht mehr , weil mich früher Alkohol zerstört hat. Darum gehe ich nach 43 Jahren Trockenheit trotzdem auf Feiern , wo ein Glas Wein oder Bier genossen wird , ich gehe nur nicht dahin , wo sich
        bis zum Vollrausch besoffen wird !

        Ich hoffe , dass Ihr mich jetzt etwas besser verstehen könnt ,
        meine Frau und ich haben hier weder Eltern noch sonst enge
        Beziehungen , also lassen wir keine Schutzbefohlenen hier zurück !

        Sollte in 2020 ein “ NEIN “ vom Herrn kommen , so werde ich hier bleiben und nicht Auswandern !

        LG

        Claus

        1. Hallo Claus,
          ich denke ich kann Dich verstehen, Gott hat uns auch mit Verstand und sicherlich auch mit einem „Fluchtinstinkt“ ausgestattet. Wenn wir Gott suchen und Seinen Willen erkennen wollen, wird er sich finden lassen und Türen auf und andere zu machen. Jesus will unser Hirte sein und wir sollen ihm nachfolgen, auf Seine Stimme hören und gehorsam sein.
          Ich finde es vernünftig und „gesund“, wenn man sich ernsthaft informiert, welche Möglichkeiten es gibt, aus „Sodom“ auszuwandern, besser vor einer Eskalation, als dann Hals über Kopf. Wenn sich Christen jetzt dazu gedrängt fühlen, muss das nichts mit Unglauben zu tun haben, sondern kann genauso auch Glauben sein. Andere Christen wissen sich wiederum anders geführt und vermutlich nicht wenige empfinden vielleicht ihr jetziges reiches Leben noch zu bequem und schön, als dass sie bereit wären zu gehn. Lots Frau hing auch an ihrem Sodom.

          Nachfolge Jesu erfordert oft einen hohen Preis, z. B. alles zu verkaufen: „Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn, grub ihn aber wieder ein. Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker. Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie.“ (Matthäus 13,44-46)

          Jesu Speise war es, den Willen Seines Vaters zu tun. So sollten auch wir Gott mehr gehorchen und Ihn mehr lieben, als Menschen oder unsere „Reichtümer“.
          Mt. 10, 34 „Glaubt nicht, dass ich gekommen bin, um der Welt Frieden zu bringen! Nein, sondern das Schwert… . 37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist es nicht wert, zu mir zu gehören; und wer seinen Sohn oder seine Tochter mehr liebt als mich, der ist es nicht wert, zu mir zu gehören. 38 Wer sich weigert, sein Kreuz auf sich zu nehmen und mir nachzufolgen, ist es nicht wert, zu mir zu gehören. 39 Wer an seinem Leben hängt, wird es verlieren; aber wer es für mich aufgibt, wird es finden.“

          Hebr. 11, 7 „Durch den Glauben baute Noah eine Arche, um seine Familie vor der Flut zu retten. Er gehorchte Gott, der ihn vor etwas warnte, das noch nicht zu sehen war. Sein Glaube war das Urteil über den Unglauben der übrigen Welt; er aber wurde Erbe der Gerechtigkeit, die aus dem Glauben kommt. 8 Durch den Glauben gehorchte Abraham, als Gott ihn aufforderte, seine Heimat zu verlassen und in ein anderes Land zu ziehen, das Gott ihm als Erbe geben würde. Er ging, ohne zu wissen, wohin ihn sein Weg führen würde. 9 Und selbst als er das Land erreichte, das Gott ihm versprochen hatte, lebte er dort aus der Kraft des Glaubens – denn er war in dem Land wie ein Fremder, der in einem Zelt wohnte, ebenso wie Isaak und Jakob, denen Gott dieselbe Zusage gegeben hatte. 10 Abraham konnte so handeln, weil er auf eine Stadt mit festem Fundament wartete, deren Bauherr und Schöpfer Gott selbst ist…. . 13 All diese Menschen glaubten bis zu ihrem Tod, ohne erhalten zu haben, was Gott ihnen versprochen hatte. Doch sie sahen das, was ihnen zugesagt war, von Weitem und freuten sich darauf, denn sie hatten erkannt und bezeugt, dass sie hier auf der Erde nur Gäste und Fremde waren. 14 Und sie bekannten damit, dass sie auf der Suche waren nach einem Land, das sie ihre Heimat nennen konnten.“

          „Mein Leben ist ein Pilgrimstand; ich reise nach dem Vaterland,
          zu Dir, zu meinem Jesus droben. Du machtest uns die Stätt bereit, wo ich nach allem Kampf und Leid, stets ruhen soll und Dich, Herr, loben. Mein Leben ist ein Pilgrimstand, ich reise nach dem Vaterland.“ (Liedvers)

    2. Auswandern löst das Problem dauerhaft nicht. Das antichristliche Reich wird weltweit existent sein, auch da, wo es jetzt noch moderat ist.
      Wir müssen uns mit dem Gedanken vertraut machen, dass auf uns auch eine Verfolgungswelle zukommt. Sind wir dann gewappnet?
      Jesus sagt in der Bergpredigt:
      „wer sein Leben erhalten will, wird es verlieren. Wr es aber verliert um meinetwillen, der wird es erhalten.
      Wenn wir jetzt bei aller berechtigten Sorge den Focus nur noch darauf richten, wie wir unsere Haut retten, wird es uns nicht gelingen.
      Setzen wir den Focus auf Matth 6,33/1. Kön. 3 (Gebet des Salomo) dann wird uns die erwünschte Bewahrung von Gott automatisch hinzugeschenkt werden.
      Ich sage das aus eigener Erfahrung mit meiner Tumorerkrankung.
      Das Rezidiv kam und Heilung ist menschlich gesehen nicht mehr möglich, nur noch Hinauszögern/Linderung.
      Als mir das klar wurde, dachte ich erst noch an weiter Alternativen nach, bis mich der Heilige Geist an o.g. Bibelvers erinnerte.
      Da merkte ich, wenn ich mich jetzt nur noch um das Gesundwerden bemühe, bin ich nicht mehr im Willen Gottes.
      Also habe ich den Focus verlagert und gebetet, dass der HErr mich doch noch in Seinem Weinberg arbeiten lassen möge, solange ich kann und Kraft dazu habe. D.h. ich habe nicht um mein Leben gebettelt.
      Seitdem erfahre ich:
      Ruhe, Frieden, Freunde, Stärke im Heilgen Geist, ich kann ohne Furcht Zeugnis geben, Mensche im näheren und weitern Umfeld reagieren darauf in einer Art und Weis, wie ich das noch nie erlebt habe.
      Freunde, DA müssen wir hin. Weg von der Furcht vor der Zukunft und hin zum HErrn, der uns hier noch Aufgaben gibt.
      Wenn Gott das mit mir tun kann, wieviel mehr erst mit Euch Gesunden?
      Shalom, Markus

      PS. Auswanderung kann mMn immer nur persönliche Führung sein, nicht pauschal

      1. Lieber Markus, wir wünschen Dir von Herzen alles Gute und ein unverzagtes Herz im Aufsehen auf Jesus. Auch viele Nutzer dieser Seite werden für Dich beten, davon gehe ich jedenfalls aus.

        1. Lieber Markus,da reihe ich mich gern als Mitbeter ein für die tägliche Portion Freude und Kraft von unserem Vater im Himmel.Danke für die ermutigenden
          Worte von dir.Nein,keinesfalls können wir entfliehen…..Ich habe es auch nicht
          auf dem Herzen,die nun alten Eltern,den behinderten Bruder,Kinder und Enkel hier
          zu lassen.Ausserdem muss man es als Ehepaar zusammen so sehen.Auch in einem anderen Land kann alles schnell kippen……LG Elke

          1. Liebe Elke,
            ganz herzlichen Dank für alle Fürbitte, die ich weltweit vn einem wahren Netzwerk von bekannten und unbekannten Betern gestrickt ist und zwar in Form von:
            – große innere Ruhe
            – tiefer Friede
            – Fehlen von Angst
            -absolute Zuversicht im Glauben, dass der HErr treu ist
            – viele geöffnete Türen bzgl. meiner Versorgung
            – Freude im HErrn Jesus Christus
            – Dank über das was ich die letzten Monate alles lernen durfte.
            Mein Herz fließt über denn ich habe in atemberaubender Weise an mir selbst erfahren dürfen und dar fes nich dass
            – Gott tatsächlich existiert
            – Sein Wort die Wahrheit ist
            – es tatsächlich funktioniert.

            Liebe Geschwister, wir diesen dem König der Könige, da lasst uns den Kopf cht vor Furcht in den Sand stecken. Völlige Liebe treibt die Frucht aus!
            GLG, Markus

        2. Ganz herzlichen Dank, lieber Jakob und alle Foristen, die für mich beten.
          Ich sollte noch erwähnen, dass ich je mehr ich mich selbst los gelassen habe, umso mehr Ermutigungen aus dem Wort erhalte, dass mein Lebenslicht so bald. vllt. noch nicht erlöscht. Ich habe beide Varianten dem HErrn überlassen und lehne mich entspannt zurück.
          Man möge mir verzeihen, wenn ich die Diskussion angesichts meines Kontextes als etwas bizarr empfinde.
          Ich lese die vielen negativen Nachrichten auf ET/JW nicht mehr alle, denn das lenkt mich davon ab, dass der HErr uns einen Auftrag gegeben hat. Deshalb wollte ich einen kleinen Impuls setzen, wir können durch Sorgen und Bemühen unserem Leben keine Spanne zusetzen. Heute schon kann jeder von uns hier auch einen Tumor bekommen, oder überfahren werden, oder, oder oder.. Wir haben es nicht in der Hand.
          Billy Graham sagt einmal (ich zitiere das Original, damit das Wortspiel ersichtlich ist:

          I don’t know what the future holds, but I know, who holds the future“

          Ich weiß nicht, das die Zukunft für mich bereithält, aber ich weiß wer die Zukunft in den Händen hält.

      2. Lieber Markus,
        Danke für Deinen Kommentar. Du schreibst genau meine Gedanken bzgl. Auswandern oder nicht. Habe mich auch einige
        Zeit mit der Idee beschäftigt, bis ich merkte wie egoistisch dieser
        Gedanke ist. Alles zurück lassen, Familie , Freunde, Nachbarn,
        den Hausbibelkreis , Kinder , Enkel ??
        Hauptsache ich bin in Sicherheit, ist dass mein Auftrag vom Herrn Jesus ? Mit meiner Rente und Vermögen ein Land suchen
        in dem ich noch besser leben kann als hier?
        Wobei wir doch hier, in der Komfortzone der Welt leben.
        Oft habe ich gesagt die Einwanderer leben gegen Gottes Gebot,
        denn in Apg. 17, 26 steht das Gott die Menschen gemacht hat und Ihnen Zeiten und Grenzen gesetzt hat in denen sie wohnen sollen. Wenn dass für Zuwanderer gilt, dann auch für Auswanderer.
        Lieber Markus Du sagt wir haben eine Auftrag , den Herrn Jesus bezeugen und Wegweiser für die Menschen zu sein , da wo uns
        der Herr hingestellt hat, genau so ist es. Und erst wenn Er uns sagt, geh dort hin ich habe einen anderen Auftrag für Dich ,
        erst dann sollten wir gehen.
        Danke für Deine segensreichen Worte und wir beten für
        Dich, der Herr Jesus sei mit Dir.

        1. Lieber Rainer,
          herzlichen Dank auch für Deine Beitrag, ich sehe das völlig identsch, wie Du! Wer will seine Nächsten zurücklassen? Oder die Ungläubigen gar, die Jesus noch nicht kennen? Sind wir nicht verantwortlich für sie?
          Der sicherste Platz auf den Welt ist da, wo ich in Gottes Willen stehe. Dort bin ich unsterblich. Wenn wir uns nach Mt. 6,33 / 1. Kön 3 verhalten, kann uns nichts passieren.
          Vielen Dank auch für die Gebete!
          LG, Markus

      3. Bei der Wahl des Lebensmittelpunktes oder Wohnortes lässt uns Gott erst einmal wie auch bei der Wahl des Ehepartners freie Hand. Für beides gilt aber nach meinem Verständnis: Ich bin gut beraten, diese Entscheidungen mit IHM zu besprechen und auch auf IHN zu hören (Ich glaube, Jakob hat zumindest zu der letzteren Entscheidung eine Predigt „über die zweitwichtigste Entscheidung im Leben“ gehalten). Eine Wahl des Lebensortes sollte ebenfalls genau überlegt sein.

        Jetzt muss ich allerdings zwischen einem (mehr oder weniger freiwilligen) und geplanten Auswandern und einer Flucht, die von entsprechendem Leidensdruck begleitet ist unterscheiden.
        Zum geplanten Auswandern beschäftigen mich neben der christlichen Sichtweise (wie Markus angerissen hat) noch etliche zu berücksichtigende Punkte, zu denen ich allerdings noch nicht immer eine umfassende Antwort (auch aus geistlicher Sichtweise) habe:

        Wie steht es um Angehörige, älter und evtl. pflegebedürftig und wie sieht es um meine Verantwortung für sie aus? (Stichwort: Vater und Mutter ehren)
        Was ist bei Familien mit Kindern (Stichwort: Herausreißen aus dem Umfeld und Freundeskreis)
        Arbeitsbedingungen und Möglichkeiten zum Erwerb des Lebensunterhaltes? Auch Rentenzahlungen können nicht mehr gezahlt werden (wurde schon angesprochen)
        Selbstversorgungsmöglichkeit in Krisen will durchdacht sein; im Ausland ist sich in Krisenzeiten auch sicherlich jeder selbst der Nächste und es kann ganz schnell zu Aggressionen gegenüber Ausländern (in diesem Fall dann auch gegen mich) kommen
        Medizinische Versorgungsmöglichkeiten
        Sprachbarrieren

        Bei der Frage des Wohin spielen für mich Punkte wie Haupteinflussbereich des Antichristen (Nur im Bereich des ehemaligen Römischen Reiches oder wesentlich weiter ausgedehnt?)
        Wie viel zeitlicher Aufschub besteht dort bis zur weltweiten Krise? (meines Wissens erstrecken sich die Schilderungen der Offenbarung nicht nur auf die EU)

        Vielleicht hat hier jemand schon für sich Antworten gefunden und kann uns daran teilhaben lassen?

        So bleibt mir überwiegend nur die Frage und Antwort aus Johannes 6,68: Herr, wohin sollen wir gehen?

        Ironie: Wäre Afrika eine Option? (zumindest der Norden dürfte in den nächsten Jahren unterbevölkert sein (;-)

      4. Markus

        1. Oktober 2019 um 22:06 Uhr

        Auswandern löst das Problem dauerhaft nicht. Das antichristliche Reich wird weltweit existent sein, auch da, wo es jetzt noch moderat ist.
        Wir müssen uns mit dem Gedanken vertraut machen, dass auf uns auch eine Verfolgungswelle zukommt. Sind wir dann gewappnet?
        Jesus sagt in der Bergpredigt:
        „wer sein Leben erhalten will, wird es verlieren. Wr es aber verliert um meinetwillen, der wird es erhalten.

        Lieber Markus , biblisch gesehen hast Du natürlich Recht !
        Victor Orban nimmt jedoch keine Flüchtlinge auf genau so wie Polen und Tschechien !

        Die Erfahrungen Ungarns mit der türkischen Besatzung haben dem Volk was anderes gelehrt !

        Nun will Brüssel Ungarn zwingen, die Ungarn haben zwar einige Flüchtlinge , jedoch eingesperrt hinter Stacheldraht Zaun !

        Ob Ungarn dem Druck der EU weiterhin aushält , mag ich nicht beurteilen ! Gibt es eine NWO Regierung der ganzen Welt ,
        hat auch Ungarn schlechte Karten !

        Dir wünsche ich Gottes Segen bei Deiner Erkrankung ,

        LG

        Claus

        1. Zitat Claus:
          „Gibt es eine NWO Regierung der ganzen Welt ,
          hat auch Ungarn schlechte Karten !“

          Lieber Claus, du kannst die Frage hiermit selbst beantworten. Die Bibel sagt klar, dass der Antichrist tatsächlich die GANZE Welt beherrschen wird. also auch Ungarn. Somit ist Auswandern nur temporär „die Lösung“, letztendlich aber obsolet. Mmn ist Auswandern dann sogar eine Flcht vor der Realität.
          ‚Wenn wir innehalten und Mt. 6,33 / 1. Kön.3 als MAxime für unser tägliches Leben nehmen, dann sind wir in der Ruhe des Chrstus angekommen, trotz des Sturmes.
          Der Feind will nur eines: uns aus der Ruhe bringen und ablenken von unserem Auftrag. Wenn wir in Christus ruhen – ob wir leben oder sterbe, wir sind in der richtigen Postion.

          Habe gestern das Buch „Mit Gott durch dick und dünn“ von Corrie ten Boom verfasst, als Geschenk erhalten. Ich empfehle es JEDEM hier, der sich zu sehr wegen der gegenwärtigen Umstände sorgt. Es geht hier sehr viel um Gottvertrauen und Gehorsam, Frieden und Ruhe. Möge es allen Segen schenken, damit wir weiter wirken, bis der HErr dem ganzen NWO-Zwergenaufstand (und genau DAS ist es!) und Spuk ein Ende macht.

          Ganz herzlichen Dank auch für die guten Wünsche bzgl. meiner Erkrankung.
          LG, Markus

      5. Lieber Markus,
        neben meinen guten Wünschen und Gebeten ein ‚ich kann es gut verstehen‘.
        Das Bewußtsein der eigenen Endlichkeit gibt auch große Ruhe und Gelassenheit, zumindest da, wo Gott ist/Gott die Zukunft ist (die Panik und das Festhalten mancher tun mir beim Zusehen schon weh – dort, wo das Aufsehen auf den Herrn fehlt).
        Denjenigen (Gesunden), die es nachvollziehen können oder wollen, sage ich gelegentlich: ich wünsche Euch diese Sichtweise, ohne daß Ihr ‚dafür krank werden müßt‘ – ich ernte dann ein Innehalten und Nachdenken…ein Anfang.
        Gottes Segen weiterhin !

      6. Lieber Markus,
        hier eine Auferbauung und Verheißung aus dem Wort Gottes:
        2. Kor 4,18 – 5,1
        „In unserer Bedrängnis sehen wir nicht auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich, was aber unsichtbar ist, das ist ewig.
        Denn wir wissen, wenn unsere irdische Zeltwohnung abgebrochen wird, haben wir im Himmel einen Bau von Gott, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist.“

        Der HERR wird Dich den Weg führen, der nach seinem Willen für Dich der Beste ist.
        Ich bete auch für Dich.
        Liebe Grüße Gerda

        1. Liebe Gerda,
          herzlichen Dank auch Dir für die Ermutigung durch das Wort und die treue Fürbitte. Wir werden weiter sehen, was der HErr tut. Ich gebe auf alle Fälle wenn Näheres klar ist , wie die Dinge stehen ist ein Update zur Lage.
          LG, Markus

  7. Bravo, Herr Kurz, Sie lassen sich von diesem alternden GEZ-Hetzer nicht „ans Bein pinkeln“!
    „Velleicht würden Sie besser wissen was ich tun sollte als ich das selbst weiss“
    Herrlich! In your face, Kleber!

  8. Lieber Bruder Tscharntke,
    als Naturwissenschaftler muss ich Ihnen in allen Punkten Recht geben. Elektrizität ist eine sekundäre Energie, dh. sie wird erst durch zweimalige Umwandlung anderer Energieformen gewonnen, Treibstoff dagegen wird direkt über Hitze in mechanische Energie umgesetzt. Der Wirkungsgrad von E-Autos kann niemals mit Verbrennungsmotoren mithalten.
    Der Hintergrund der ganzen Aktion ist nichts anderes als in „1984“ beschrieben – wenn jeder alles hat, kann nichts mehr produziert werden. Ergo muss man das Bestehende ständig zerstören, im Roman durch permanenten Krieg.
    Heutzutage mit perfideren Methoden, der Krieg der Herrschenden gegen die Normalbürger – auch working-poor genannt.
    Einher gehen muss die permanente Verdummung des Volkes, denn jeder Oberschüler sollte das oben Genannte kennen.
    Ich danke Ihnen dass Sie sich als Pastor öffentlich für die Rückkehr zum common-sense einsetzen. Letztlich geht unser Kampf aber ja nicht gegen Menschen sondern die Mächte der Finsternis, deswegen ist Aufklärung der Leute die diesen Unsinn verzapfen auch wirkungslos.
    Gott segne Sie und Ihre Gemeinde, der ich aufgrund der Entfernung leider nicht beitreten kann.
    Christoph

  9. Warum hat mir Gott bei seiner Schöpfung ein Gehirn zum Entscheiden gegeben ? Sicherlich möchte Gott gefragt werden ,
    Jakob brachte mal ein gutes Beispiel : Dass Haus brennt und ich frage Gott ob ich dass Haus verlassen soll ?

    Merkt Ihr etwas ? Es gibt Situationen , wo ich Selbstständig Entscheidungen treffen darf , sonst müsste ich ja nicht Selbstständig denken und entscheiden dürfen !

    Jede(r) merkt sehr genau , angesprochen durch den heiligen Geist , hier ist nun eine Situation wo Gott gefragt werden möchte damit ich im Gehorsam eine Entscheidung treffen darf !

    Manchmal habe ich den Eindruck , dass einige überhaupt keine selbstständigen Entscheidungen treffen , nämlich Entscheidungen , wo Gott einfach nicht gefragt werden möchte ?

    Ich habe es mit vielen anderen hier schon einmal zum Ausdruck gebracht , gibt es z.B. eine islamistische Besatzung eines Tages ,
    und sie würden mich zwingen zu konvertieren , würde ich flüchten !

    Andere sagen wiederum , wenn du Glauben hast , dann lass dich doch töten !

    Bei diesem Thema hatten wir zu Genüge Bibelstellen rausgesucht , es scheint leider nicht zu fruchten !

    Oder waren die Katakomben unter den Straßen von Rom für viele Christen kein Zufluchtsort ?

    Wenn ich als Christ keine gedanklichen Entscheidungen mehr treffen darf , was soll ich dann noch hier auf dieser Erde ?

  10. Idea hat heute abend seine Kommentarfunktion unter den Beiträgen eingestellt und durch eine Facebookgruppe ( 1 Stunde in der Woche) ersetzt. Bei idea haben immer wieder viele konservative und bibeltreue Christen sehr gute Kommentare abgegeben

  11. Eine Mehrheit der Ostdeutschen ist unzufrieden mit dem Zustand der Demokratie in Deutschland. Das ergab eine Studie des Instituts „Policy Matters“ für die Wochenzeitung „Die Zeit“, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Demnach hätten 58 Prozent der befragten Ostdeutschen angegeben, sie fühlten sich heute nicht besser vor staatlicher Willkür geschützt als in der DDR. 41 Prozent der Befragten hätten erklärt, man könne seine Meinung heute nicht freier oder sogar weniger frei äußern als noch vor dem Mauerfall.

    Anzeige

    52 Prozent der Ostdeutschen zeigten sich unzufrieden damit, „wie Demokratie in Deutschland funktioniert“. Die Ergebnisse zeigten, dass viele Ostdeutsche vor allem beklagen, kaum in die politischen Debatten eingebunden zu sein. So seien 70 Prozent der Ostdeutschen unglücklich darüber, dass zu wenig „auf die Meinung der Menschen in Ostdeutschland“ Rücksicht genommen werde, heißt es in der Studie, über welche die Wochenzeitung „Die Zeit“ berichtet.

    80 Prozent der Befragten fänden, dass der Westen die Leistungen der Ostdeutschen seit der Vereinigung nicht ausreichend gewürdigt habe. Auch das Sicherheitsempfinden der Ostdeutschen sei sehr niedrig: 70 Prozent der Befragten fühlten sich schlechter vor Kriminalität geschützt als vor der Wende. 56 Prozent hätten das Gefühl, die Qualität der Schulbildung sei heute schlechter als vor der Wiedervereinigung. Für eine Ost-Quote in der Politik, also einen festgeschriebenen Anteil Ostdeutscher in Führungspositionen, sprächen sich 82 Prozent der Befragten aus, für eine Ost-Quote in der Wirtschaft 83 Prozent, heißt es in der Studie, über welche die Wochenzeitung „Die Zeit“ berichtet.

    Der Soziologe und Ostdeutschlandforscher Raj Kollmorgen warnt angesichts der Umfrageergebnisse davor, jede ostdeutsche Kritik am Funktionieren der Demokratie sofort als „rechte Systemkritik“ zu betrachten. Viele Ostdeutsche kritisierten die Demokratie auch aus kapitalismus- oder globalisierungskritischer Perspektive. Laut der Studie finde immerhin eine knappe Mehrheit von 52 Prozent, dass sich die Hoffnungen der Einheit für sie im Großen und Ganzen erfüllt hätten. Für die Erhebung befragte das Institut „Policy Matters“ für die Wochenzeitung „Die Zeit“ insgesamt 1.029 Personen in den fünf ostdeutschen Bundesländern und Berlin. (dts)

    http://www.epochtimes.de

    Und dass ist erst der Anfang , ich verstehe nicht , warum so viele Christen so Betriebsblind sind ? Ich bin beim Auswandern kein Deutscher , ich bin ein Erdenbewohner und mir steht der ganze Planet zur Verfügung ! Hier ist auch dass Wort Auswandern nicht angepasst , eher wo anders hinziehen !

    Sehr schlaue Christen ziehen ganz schnell ihre Register Karte aus der Bibel , ich betrachte jedoch die Bibel im Zusammenhang :

    Ein Beispiel : Wehrdienstverweigerer früher :

    ich bin Christ und kann – oder darf nicht töten , viele sind damit durchgekommen !

    Und was sagt der Herr Jesus ? Wahrlich ; ich habe keinen so gläubigen Mann gesehen wie diesen Hauptmann.

    Jesus sagt nicht : Hauptmann , du darfst kein Hauptmann sein !
    Ob damals mit Schwert -oder heute mit anderen Waffen , dass Militär ist von Gott zum Schutz des Volkes eingesetzt !

    Dass Thema Christ und Waffen hatten wir ja schon mal vor Jahren gehabt !

    Und ob ich bei einer Weltregierung in der BRD oder in Ungarn erschossen werde , dass macht in der Tat keinen Unterschied !

    Mir passt unser verlogenes System nicht mehr und darum möchte ich in ein anderes Land ! Näher brauch ich wohl nicht auf dass EU System einzugehen !

    Schlaft weiter , denn wer zu spät kommt , den bestraft dass Leben ! Verlasst Euren engen Tunnelblick , dann merkt Ihr auch ,
    auf was wir hier zulaufen werden !

  12. Ich habe über 25 Jahre lang Alnatura-Produkte gekauft (ohne Ideologie, einfach weil mir manches aus dem Sortiment gut schmeckt) und ich kann kaum glauben, daß man nun keine Hirse aus dem Spreewald mehr anbietet, weil der Produzent derselben das „falsche Parteibuch“ hat.
    Ich habe in all den Jahren nie gefragt, welcher Partei der Hersteller meiner Lieblingsmarmelade angehört, geschweige der Produzent des Reis‘; ich bin nicht mal auf eine solche Idee gekommen, aber „derartige Neuerungen“ werden in mein „Kaufverhalten“ einfließen.
    https://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/spreewaelder-hirsemuehle-fliegt-nach-irrem-klima-streit-biomaerkte-listen-muesli-von-afd-unternehmer-aus-den-regalen_id_11206455.html

    1. „Deutschland wird wieder totalitär“! Zitat des Rechtswissenschaftlers und Rechtsphilosophen Prof. Dr. Johann Braun aus dem Jahr 2002. Quod erat emonstrandum = zu deutsch: „Was erwiesen wurde“

    2. Auf Bitte eines Nutzers, bei dem das System den Eintrag verweigert, von mir selbst hochgeladen:
      Liebe Kath.,

      die Welt befindet sich in einer nie dagewesenen Kumulation von Umständen und Ereignissen, welche zu unvorstellbarer Angst, unermesslichem Leid und Tod führen wird. „Menschengemacht“, ein Lieblingswort der gotteslästerlichen „Erdtemperaturbegrenzer“.

      So bringt man die Menschen zum Schwiegen…..( dein Bespiel mit Alnatura ).
      Es ist die Bosheit und Gottlosigkeit der Menschen, welche diese Menschheit zum in der Bibel angekündigten Ende und zum Gericht führt. Von Tag zu Tag schrumpft der Einfluss des Christentums! Zumindest in Europa ist nichts mehr so, wie es einmal war. Aus der einst überheblichen Vormachtstellung des Christentums ist unversehens eine Randerscheinung geworden, die von den Medien und der Gesellschaft belächelt wird. In den Entscheidungsprozessen unserer Generation spielen christliche Werte kaum noch eine Rolle.

      Die schlechte Nachricht: diese Welt ist auch nicht rettbar.

      Die gute Nachricht: es wird einen neuen Himmel und eine neue Erde geben, für jene, die sich dem wahren Führer, Jesus Christus, anschließen.

      Die Klimareligion scheint eine geistige Hintergrundsteuerung zu erfahren, welche in Epheser beschrieben ist.

      Und der Wahnsinn erklimmt jeden Tag neue Höhen:

      „Destroy my pussy, not my earth“ oder „Fuck me not my planet“ – oder auch auf Deutsch: „Fick mich, nicht die Erde!“
      Das Internet läuft derzeit über mit solchen Bildern: Meistens sind es junge Frauen, die so posieren, gelegentlich auch mit ihrem genderfluid wirkenden Freund zusammen.

      https://philosophia-perennis.com/2019/10/02/klimawahn-destroy-my-pussy-not-my-earth/

      Gruss
      stefan

      1. Lieber Stefan,
        ich denke oft, daß der „Point of no Return“ aus menschlicher Sicht längst überschritten ist (insbesondere erscheint mir „Zuwanderung vermindern“ ein Schmarrn, der seit mind. vier Jahren „gegessen ist“) – die von Dir angegebene „gute Nachricht“ läßt mich dennoch jeden Tag voll Zuversicht gen Himmel schauen.
        Als immer noch nicht bibelfest: ist mit Epheser ‚6,12‘ gemeint ? Wenn nicht: bitte Korrektur !

        Die einschlägigen Schilder hatte ich an anderer Stelle angemerkt (FFF) – mein Entsetzen dazu mochte und mag ich lieber nicht in Worte fassen. Meine Gedanken (auf anderen/ausländischen Schildern las ich „I want hot Sex not a hot summer“ – von junger Dame in „leichter Sommerkleidung“, den Bericht/Link finde ich aber nicht mehr) galten angesichts dieser Aufforderung all denen, die dies nicht wollen und doch „erleben“. Dies – nebst möglichen Folgen (auch bei evtl. Mißverständnis solcher Aufforderung) – übersteigt mein derzeitiges „Fassungsvermögen“.
        Gottes Segen für die neue Woche !

      2. Einfach unfassbar für ein Menschenherz.
        Jesus hat den höchsten Preis bezahlt,
        um die Verlorenen zu retten.
        Er ist derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit.
        Auch Heute ist er der einzige Retter und betet für uns,
        dass unser Glaube nicht aufhöre.
        „Danke, König Jesus!“

        „Der in euch angefangen hat, das gute Werk, wird`s auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu.“ Philipper 1, 6

      3. Bemerkungen zum Ziitat:
        „Destroy my pussy, not my earth“ oder „Fuck me not my planet“ – oder auch auf Deutsch: „Fick mich, nicht die Erde!“
        Das Internet läuft derzeit über mit solchen Bildern: Meistens sind es junge Frauen, die so posieren, gelegentlich auch mit ihrem genderfluid wirkenden Freund zusammen

        Das Erschütternde an diesen gottlosen Sprüchen ist, dass diese „Frauen“ hier gar nicht merken, dass sie hier eine regelrechte Selbstverfluchung aussprechen! Sie wollen also lieber ihre Geschlechtsorgane zerstören lassen, als die Erde! Geht es denn noch dümmer?
        Wissen die denn, was das bedeutet? Die vielen Vergewaltigungen seit 2015 durch allerlei Neubürger scheinen die Antwort zu sein.
        Mit gewissem Grauen erinnere ich mich noch vage, dass be der Demo für alle oder ähnlichen Protest auch irgendwelche einschlägigen Frauen auf Plakaten „Gangbang“(Massengeschlechtsverkehr; im weitesten Sinne Massenvergewaltigung) einer christlichen Grundhaltung zur Sexualität und Ehe vorzogen.
        Sie haben die Rechnung bekommen, könnte man meinen.
        Die Kraft des Irrwahns läuft – man spottet Gott nicht ungestraft. Vae victis. Nicht nur Deutschland – neun, die ganze Welt hat fertig! Maranatha. Komme bald, HErr Jesus!

  13. Psychotherapeutenkammer: Klimaleugner psychisch krank?

    „Der Autor Fabian Chmielewski fordert darin “psychotherapeutische Interventionen” gegenüber Patienten, die die “Prophezeiungen der Klimawissenschaftler” herunterspielen oder gar verleugnen. Weiterhin sollten sich die Psychotherapeuten aktiv an “Gesundheitskampagnen gegen diese weitverbreitete existenzielle Neurose” beteiligen.“

    https://www.achgut.com/artikel/psychotherapeutenkammer_klimaleugner_psychisch_krank

    Wenn nun schon auf höchster Ebene der Psychotherapeuten ein Gedankengut aufgegriffen und daraus ein allgemeingültiges Krankheitsbild erstellt wird, sollten alle Alarmglocken schrillen.
    Gustl Mollath lässt grüßen..

    1. Das könnte eine Vorbereitung dafür sein, alle, die auf den Wahnsinn hinweisen, selbst als Wahnsinnige in die Klapse zu stecken. So ist man Regierungskritiker am einfachsten los. Vorbilder gibt es wahrscheinlich.

      1. Psalm 37, 12+13 „Der Gottlose sinnt gegen den Gerechten, und mit seinen Zähnen knirscht er gegen ihn. Der Herr lacht über ihn, denn er sieht, dass sein _Tag kommt.“

        Psalm 2, 3+4 „Lasst uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke! Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet über sie.“

  14. Lieber Franz , dass wird auch so kommen und zwar an Hand
    von einer Massen Selektierung ! Aber egal, dann haben wir es geschafft !

    Jakob hat es sehr früh begriffen , seine Gemeinde gehört keiner Dachorganisation an. Ich habe heut mal bei Google geschaut ,
    Gemeinden im Radius von 30 Km / offene +geschlossene Brüder Versammlung , FEG , Calvary Chapel , und überall bist Du als Neuer der Letzte am Fressnapf !

    Bei der ersten Begegnung wird der Beruf abgefragt , dann gibt es viele Mitarbeiter Stellen in den Gemeinden , Postengeschacher , Fabrikanten sind in der Regel Älteste , auch hier regiert Geld die Gemeinde , ich habe von solchen Gemeinden die Nase gestrichen voll !

    Wie gut , dass wir den Gottesdienst noch via Internet hier Zu Hause haben , eine bibeltreue Gemeinschaft wäre natürlich besser !

    Mein 4 Jahrzehnte langer Gedanke , im Notfall halten die Christen schon zusammen ist somit als erledigt zu betrachten !
    Denn auch hier ist sich jeder selber der Nächste ( mit minimalen Ausnahmen ) !

    Aber die Enge zum Herrn im Gebet , Gottesdienst , Bibel lesen ist mir momentan lieber , als in einer Gemeinde Made by Allianz
    zu sein !

    1. Lieber Claus,
      ich finde es bemerkenswert, dass auf deine Ausführungen über die Enttäuschungen mit Gemeinden hier keiner berichtet, dass er andere Erfahrungen mit einer Gemeinde macht, wo noch Gottesdienste nach biblischer Lehre und Wort und Tat ablaufen.
      Ich selbst habe auch noch keine derartige gefunden, dennoch will ich die Ausschau danach nicht ganz aufgeben. Sollte ich eines Tages so eine Gemeinschaft gefunden habe, werde ich es gerne wissen lassen.
      Die Ursprünge der Gemeinden waren vielfach anders Geprägt.
      So habe ich z. B. über Darby einmal gelesen, dass man ihm als Reise-Bruder bei einem Reichen eine Unterkunft angeboten hatte. Darauf fragte er zurück: „Gibt es auch Arme bei euch, ich würde lieber bei einem Armen einkehren.“ Er wusste sicherlich, wie schwer es ist, dass ein Reicher ins Reich Gottes eingeht.
      „Ihr liefet gut, wer hat euch aufgehalten, dass ihr der gesunden Lehre nicht geglaubt habt?“ – So kehrt nun um, glaubt dem Evangelium als Nachfolger von Jesu und lasst euch versöhnen mit Gott.

      Die Bibel nennt auch noch andere Arten von Gottesdienst, z. B. Jak. 1, 27: „Ein reiner unbefleckter Gottesdienst vor Gott dem Vater ist der: Die Waisen und Witwen in ihrer Trübsal besuchen und sich von der Welt unbefleckt erhalten.“
      Da sind wir alle gefragt; den Überwindern wird gegeben… .

      Gal. 6, 4: „Jeder aber prüfe sein eigenes Werk, und dann wird er für sich selbst den Ruhm haben und nicht für einen anderen; 5 denn jeder einzelne wird seine eigene Bürde zu tragen haben.
      9 Laßt uns aber im Gutestun nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht ermatten. 10 So laßt uns nun, wo wir Gelegenheit haben, an allen Gutes tun, besonders aber an den Hausgenossen des Glaubens.“

      1. Ich denke und hoffe schon, daß es noch einzelne solche Gemeinde gibt. Aber sie sind wohl rar und man muß sie suchen wie die berühmte Nadel im Heuhaufen. Und es ist nicht klar, ob man im Umkreis von 50, 100 oder 150 km fündig wird.

      2. Liebe Susanne ,

        dass ist doch logisch , dass sich so gut wie niemand zu meinem Thema hier meldet außer Deiner Person + Jakob.
        Und warum ? Weil andere Gemeindemitglieder hier mitlesen ,
        und darum lassen es fast alle sein , sich hie öffentlich zu outen !
        “ christliche Wendehälse “

        Susanne

        12. Oktober 2019 um 16:57 Uhr

        Lieber Claus,
        ich finde es bemerkenswert, dass auf deine Ausführungen über die Enttäuschungen mit Gemeinden hier keiner berichtet, dass er andere Erfahrungen mit einer Gemeinde macht, wo noch Gottesdienste nach biblischer Lehre und Wort und Tat ablaufen.

        Siehe Antwort oben Susanne !

  15. Ja, genau lieber Jakob, die Hoffnung nie aufgeben, ist das richtige Motto und Glaube ist ein Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht. Auch Gott ist ein Gott der Hoffnung.
    „Nun aber bleibe, Glaube, Hoffnung, Liebe diese drei… .“ 1.Kor.13,13 „Wer sucht, der findet“, (Mt.7,8), aber auch das Richtige suchen,
    nämlich Gott und die Wahrheit, nicht die Kompromisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.