Netzwerk bibeltreuer Christen – jetzt eingetragener Verein

Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit hatte unser Ende März 2017 gegründetes Netzwerk bibeltreuer Christen (http://www.nbc-jakob-tscharntke.de/Startseite ) schon Mitte April vom Finanzamt erhalten. Mit der Eintragung ins Vereinsregister hatte es sich etwas verzögert, da das Registergericht einige Änderungswünsche die Satzung betreffend hatte. Unter anderem hatte es zunächst den Namensteil „Netzwerk“ nicht anerkennen wollen. Unsere Argumente und wohl noch mehr unsere Gebete haben aber gewirkt: wir dürfen diesen wichtigen und absolut zutreffenden Namensteil behalten. Und auch die sonstigen Satzungsanpassungen haben nun die Zustimmung des Registergerichts gefunden.

So ging heute die Mitteilung des Registergerichts Ulm bei uns ein, daß unser Netzwerk bibeltreuer Christen nun ein e.V. ist. Der Vereinszweck ist bewußt sehr weit gefaßt und lautet: „Der Vereinszweck ist vorrangig die Weitergabe des christlichen Glaubens sowie die Gründung oder Unterstützung christlicher Gemeinden und Einrichtungen und schließt diakonische und sonstige gemeinnützige Tätigkeiten ein.“ Der Vereinszweck beinhaltet also ausdrücklich die „Unterstützung christlicher Gemeinden“. So kann unser Netzwerk einerseits in der Vernetzung bibeltreuer Christen und dem Aufbau neuer Hauskreise, Hausgottesdienste und Hausgemeinden deutschlandweit und darüber hinaus eigene Aufgaben anpacken und zugleich unsere Eichenauer Gemeinde in jeder Weise tatkräftig unterstützen.

Wir sind auch in Zukunft für Eure Gebete dankbar.

2 Antworten auf „Netzwerk bibeltreuer Christen – jetzt eingetragener Verein“

  1. Guten abend,
    das ist schön. Mögen hierdurch viele Geschwister zueinander geführt werden.
    Was für Vorteile bietet es eigentlich sonst noch, das Netzwerk als Verein eintragen zu lassen? Wo es ja ohnehin als gemeinnützig angesehen wird? Oder ist die Gemeinnützigkeit an eine Vereinsgründung gekoppelt?
    LG
    Matteo

    1. Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit setzt auf jeden Fall eine entsprechende gemeinnützige Organisation voraus, das kann außer einem Verein etwa eine Stiftung oder auch eine gemeinnützige GmbH sein. Die Eintragung ins Vereinsregister bringt vor allem Unterschiede bezüglich der Haftung und der Rechtsfähigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.